Sprechstunde am 3. August entfällt

Die Sprechstunde unseres Ortsbeirats am 3. August 2020 von 16:30 – 18:00 Uhr im Bürgerhaus Wildenbruch fällt leider aus.

Ab Montag, den 10. August 2020, geht es dann wieder regulär weiter.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Bürgerhaus Eingang

Ortsvorsteher Sprechstunde

Die Sprechzeiten unseres Ortsvorstehers Günther Schiemann finden jetzt wieder wie gewohnt, Montags von 16:30 – 18:00 Uhr im Bürgerhaus Wildenbruch (Kunersdorfer Straße 15), statt.

Einen Termin können Sie über E-Mail an [email protected] oder per Telefon (033205 44041) vereinbaren.

Corona-Krise

Hier finden Sie Informationen rund um die Corona-Krise

Liebe Wildenbrucherinnen, liebe Wildenbrucher,

wir alle erleben seit einigen Wochen besondere Zeiten, die vieles von uns abverlangen und unser Leben mit seinen eingespielten Gewohnheiten gehörig durcheinander bringen. Wie lange wir uns dieser „Corona-Krise“ noch stellen müssen, ist nicht abzusehen. Jeder von uns ist unterschiedlich betroffen und gefordert, aber die anstehenden und noch kommenden Schwierigkeiten sind nur gemeinsam zu bewältigen. Jetzt ist erst recht die Zeit gemeinschaftlich zu denken, Egoismen hintanzustellen und Besonnenheit zu zeigen.

Achten Sie auf Ihre Nachbarn und bieten Hilfe zum Beispiel beim Einkaufen an. Schauen Sie in die Bekanntmachungskästen und auf die Webseite der Gemeinde Michendorf (www.michendorf.de), dort gibt es aktuelle Informationen zu geltenden Rechtsverordnungen, zu Lieferdiensten der Gewerbetreibendenunserer Gemeinde sowie zu Hilfsangeboten. Auch über Gutscheine können Sie Ihre Lieblingsgeschäfte unterstützen. Die Gemeindeverwaltung hat in Zusammenarbeit mit dem Lokalen Bündnis für Familie (hier dem Familienzentrum) ab sofort eine Hotline eingerichtet:

Hotline für Nachbarschaftshilfe in Michendorf
Telefon: 01732945025 (von 8:00 bis 16:00 Uhr)
erreichbar auch über E-Mail: [email protected]

Über die Hotline werden Anfragen zur Hilfe aufgenommen, und wer gerne helfen möchte, aber nicht weiß wie, kann sich hier mit Namen, Telefonnummer und Bereich (regional und inhaltlich) registrieren lassen. Damit soll ein analoger Helferkreis aufgebaut werden, bei dem Unterstützungsangebote gesammelt und Suchende vermittelt werden.

Mit Besonnenheit, Solidarität und Gemeinsinn können wir alle dazu beitragen, möglichst bald und wohlbehalten durch diese Krise zukommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Bereitschaft zu helfen. Achten Sie auf sich und Ihre Lieben – und bleiben Sie vor allem gesund!

Ihr Günther Schiemann
Ortsvorsteher Wildenbruch
E-Mail: [email protected]

Wir müssen die Bürger mehr mitnehmen…

Das ist eine Forderung, die uns allenthalben – vornehmlich von Politikern u. Politikerinnen aller Couleur – bei deren Reden und in Zeitungsartikeln begegnet. „Na, dann macht es doch endlich!“, möchte man ihnen am liebsten entgegenhalten, vor allem dann, wenn man den Bus verpasst hat und nicht selten eine volle Stunde und mehr auf den nächsten warten muss (z.B. hier im ländlichen Wildenbruch). Dabei ist es so einfach, das mit dem Mitnehmen. Dazu braucht es nur eine Bank, und zwar eine solide Bank (zum Draufsitzen). Die stellen wir jetzt dahin, wo viele Autos vorbeikommen und man gut anhalten kann. Dann stellen wir noch ein Schild auf, schreiben „Mitnahmebank“ drauf – und schon können die Bürger mitgenommen werden. Klingt einfach, ist einfach. Statt Tramper-Daumen hochhalten, einfach bequem hinsetzen und warten bis ein Wagen vorbeikommt, der in die gewünschte (Nachbar-) Ortschaft fährt. Damit das noch einfacher geht, werden die potentiellen Zielorte auf Klapp-Tafeln geschrieben. Viele Orte haben dieses einfache Mobilitätskonzept bereits ausprobiert und gute Erfahrungen gemacht. Und natürlich funktioniert das nicht mit nur einer Bank, sondern es muss immer mindestens eine „Gegenbank“ geben, um wieder zurückzukommen. Im ländlichen Raum wird man so mobiler, schont die Umwelt und pflegt die sozialen Kontakte. Denn mancherorts kennt zum Glück noch fast jeder jeden, und so fällt es nicht schwer, sich gegenseitig zu helfen und weniger mobile Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, z.B. von Wildenbruch nach Michendorf, mitzunehmen. Ich würde mich freuen, wenn diese Idee auch bei den Ortsbeiräten in unseren anderen Ortsteilen Gefallen findet und sich ein kleines Netz an Mitnahmebänken in unserer Gemeinde etablieren ließe. Mögliche Standorte bei uns in Wildenbruch sowie Beispiele aus anderen Gemeinden finden Sie in dem PDF, welches Sie über nachfolgenden Link öffnen können.

20 Punkte-Plan für ein bürgerfreundliches Wildenbruch

Liebe Wildenbrucherin, lieber Wildenbrucher,

seit dem 18.06.2019 bin ich Ihr neuer ‚Ortsteilbürgermeister‘ für das Dorf, in dem Sie leben. Wildenbruch (an Einwohnern immerhin der drittgrößte Ortsteil in der Gemeinde Michendorf) gehört zu den drei ländlich geprägten Ortsteilen von Michendorf, die südlich des Berliner Autobahnringes liegen. Seinen dörflichen Charakter zu erhalten und gleichzeitig aber die Lebensverhältnisse zeitgemäß zu gestalten und die Ansprüche aller im Dorf wohnenden Generationen damit zufrieden zu stellen, ist ein Ziel und eine Aufgabe, die ich mir für meine Zeit als Ihr Ortsvorsteher vorgenommen habe. Die ‚große Politik‘ wird zwar in der Gemeindevertretung und den Ausschüssen in Michendorf gemacht, aber zusammen mit den anderen Ortsbeiratsmitgliedern von Wildenbruch will ich den Spielraum und die Einflussmöglichkeiten, die uns nach der Kommunalverfassung zustehen, so gut wie möglich nutzen, um unseren Ort lebenswert zu entwickeln.

Ich selbst bin in einem kleinen Dorf mit 200 Einwohnern aufgewachsen und weiß daher die Vorzüge einer kleinen Ortschaft zu schätzen. Es ist vor allem der identitätsstiftende Gemeinsinn, der sich in einem Dorf entwickelt, wenn man die in ihm lebenden Menschen mitbeteiligt an der Gestaltung ihres engeren Lebensumfeldes. In meiner Bewerbung für die Kommunalwahl habe ich deswegen auch besonders Bezug auf das Leben untereinander genommen und daraus einen 20-Punkte-Plan gebastelt, der mein Leitfaden sein wird. Die darin formulierten Ideen stehen alle unter dem Arbeitstitel „Unser Dorf hat Zukunft“ und spiegeln meine Intention, das Dorf mit Ihnen gemeinsam mehr qualitativ, als quantitativ zu entwickeln – denn wir brauchen nicht mehr, sondern besser. Unter dem u.g. Link können Sie sich diese Gedanken schon mal ansehen und ich werde gerne regelmäßig hier auf dieser Webseite und im Märkischen Bogen darüber berichten.

Es grüßt Sie herzlich Ihr
Günther Schiemann

Der 20 Punkte-Plan Wildenbruch

  1. Das Gemeindezentrum Wildenbruch wird zum Bürgerhaus „Alte Schule Wildenbruch“
  2. Probenraum für junge und alte Musiker im Dorf finden
  3. Musik- und Gartensommer als jährliche Veranstaltung in Wildenbruch initiieren
  4. Neue Vereinsgründung: Gartenbauverein
  5. Teilnahme am Wettbewerb: „Unser Dorf hat Zukunft“
  6. Blühstreifenwettbewerb anregen, z.B. Versickerungsmulden nur 2x /a mähen etc.
  7. (Vor-)gartenwettbewerb / ökologischer Garten
  8. Jährliches Treffen mit Vertretern aller Vereine, Feuerwehr, Kirchengemeinde und Golfclub sowie Bürgerinitiativen
  9. Halbjährliches Treffen aller OVS z.B. zur Koordinierung der Ortsteilfeste
  10. Installation von „Mitnahme-Bänken“
  11. Bonus-System für Radfahrer (bei Besuch vor bestimmten Veranstaltungen, Schulweg oder Badestelle etc.)
  12. „(Lasten-)Rad-Genossenschaft“ initiieren und unterstützen / ggf. Zusammenarbeit mit Next-Bike und ähnlichen Anbietern
  13. Qualifizierung und Vermehrung von Fahrradabstellanlagen und mehr Radwegen
  14. Ortsvorsteher-Blog auf www.wildenbruch.de zur Info an Bürgerinnen und Bürger
  15. Initiierung von mindestens einer vegetarischen Alternative bei Verköstigung bei Dorfveranstaltungen
  16. Rederecht für Bürger bei OBR-Sitzungen erweitern (nicht nur am Anfang der Sitzung, sondern auch zu den Themen/TOP); mit sinnvoller Zeitbegrenzung
  17. Uferentwicklungsplan zum Schutz des Nordufers des Großen Seddiner Sees
  18. Untersuchung / Prüfung des Wasserhaushaltes des Seddiner Sees in Zusammenhang mit den umliegenden Nutzungen (Golfplatz…); technische und rechtliche Betrachtung
  19. Qualifizierung der Spiel- und Aufenthaltsplätze im Ortsteil
  20. Bildungsstandort – Schul-, Kita- und Hortcampus ausbauen

Radweg L 77 – Schluss mit lustig

Fahrrad Demo 2019

Am Freitag, den 25. Oktober 2019 um 16:00 Uhr, findet die achte Fahrrad-Demo für den sofortigen Bau des Radwegs L 77 statt.

Letzten Freitag auf der 7. Fahrrad-Demo waren es bereits mehr als 150 Teilnehmer, welche verlangten die ausgehandelten Ziele der Vertragsparteien festzuzurren.

Nun muss im Endspurt nochmal ordentlich Dampf gemacht werden, damit der Radweg endlich angepackt wird. Treffpunkt ist vor der Fleischerei Woite in der Straße des Friedens 75-77 in Langerwisch.

Veranstaltet wird die Demo unteranderem von den Ortsvorstehern aus Fresdorf, Langerwisch, Michendorf, Stücken, Wildenbruch und Wilhelmshorst.

Es wird zudem Informationen zum aktuellen Stand, Musik und kulinarische Stärkung geben.

Run and Bike Michendorf 2019

Run and Bike Michendorf 2019

Am Sonntag, den 11. August 2019, findet erneut die Sportveranstaltung „Run & Bike Michendorf“ statt.

Gestartet wird dieses Jahr von der Sporthalle in Wildenbruch um 11 Uhr. Unter run-bike-michendorf.de finden Sie alle wichtigen Informationen zur Anmeldung und Veranstaltung.

Weiterführende Links: http://run-bike-michendorf.de